< an alle Musik Produzenten
24.08.2011 09:03 Alter: 8 yrs

Netlabel gründen - digitales Label

Wie gründe ich ein eigenes Label und was muss ich alles dafür tun? Für ein paar Fragen haben wir die Antwort.


Gute Nachrichten für euch. Ich bin gerade dabei ein Netlabel zu gründen. Warum werdet ihr euch bestimmt fragen, schiedlich gibt es die wie Sand am mehr. Diese Frage ist berechtigt. Und hier die Antwort: Ich bin persönlich der Meinung, dass sich die Major Labels mit Ihrer Profitgier ihr eigenes Grab schaufeln und bei denen die Musik schon sehr lange in den Hintergrund getretten ist. Es werden nur noch Stars ausgebildet, welche aber keine Stars in eigentlichen Sinne sind, wie ich es verstehe. Es werden nur noch Harmonien produziert, die auf die breite Masse passen, diese Musik kann man sich zwar anhören, sie ist aber auch verdammt langweilig, weil man schon genau weiss wie es weiter geht. So gesehen passiert auf den Media Control Charts auch nichts neues, jedesmal wenn ich auf die Arbeit fahre, höre ich am morgen den gleichen Schrott, wie am Abend und das über Wochen. Also Stelle ich mir die Frage, wer hat an diesem Blödsinn eigentlch Interesse, der Zuhörer auf keinen Fall!

 

So ist es an der Zeit diesem Treiben entgegenzuwirken und ich hoffe darauf, dass noch viele Netlabels entstehen und die großen endlich zerschlagen werden, oder sich endlich mal wieder auf die Musik konzentieren. Das Alleinstellungsmerkmal von mp3tht-Records wird in ersten Zug tanzbare Club Musik werden. Es braucht aber noch ein bisschen an Vorbereitung. Das Gewerbeamt will informiert werden. Die Verträge mit dem Münstern müssen ausgearbeitet werden. Als Input wird mp3tht.de dienen. Die Künstler die in Frage kommen werde ich persönlich anschreiben. Gute Chancen haben die Songs, die ein Mp3tht Rating von 4-5 haben und tanzbar sind.

 

Einen entsprechenden Vertriebspartner habe ich schon, so werden die veröffentlichen Tracks auf den meisten Internet Musikportalen vertrieben, weltweit.

 

Das Label ist nicht dafür gedacht mich persönlich zu bereichern und ihr werdet mit Sicherheit auch keine Millionäre werden, aber Geld ist auch eine Form der Anerkennung und diese gibt es vielleicht. Den genauen Verteilungsschlüssel muss ich mir noch überlegen, aber ich halte eine Urheberbeteiligung von 80 Prozent für fair. Der Rest geht an mich, sozusagen als Arbeitszeit.

 

Im Zuge dieser Aktion habe ich mir auch überlegt Remix Wettbewerbe für die ausgewählten Songs zu veranstalten. Ende Septempber wird es dazu hoffentlich ein paar Neuigkeiten geben.

 

Solltet ihr dazu noch Fragen haben, könnt ihr gerne das Forum nutzen.